Monja Gillich

SCHMUCKDESIGNERIN, KÜNSTLERIN, KUNSTPÄDAGOGIN

Im Mai 2017 gründete ich im Alter von 26 Jahren mein kleines Unternehmen „Harmony Handmade“, aus dem Wunsch heraus, meine Berufung „das Kunsthandwerk“ mit meiner Leidenschaft „dem Reisen“ zu verbinden.

 

Mein Ziel war es, einen Großteil des Jahres unterwegs zu sein und  währenddessen ortsunabhängig Arbeiten zu können.

Diesen Traum habe ich mir mit reichlich Durchhaltevermögen innerhalb der letzten Jahre erfüllt. Seit Mai 2019 lebe und arbeite ich überwiegend in meinem geliebten "Eumel". Eumel ist ein neptunblauer "VW LT28" Baujahr 1978, den ich zuvor eigenhändig restauriert habe. Mit den Einnahmen aus meinem Onlineshop kann ich mir diese Art zu Leben mittlerweile gut finanzieren.

 

Da meine Familie, sowie einige Freunde in Deutschland leben, zieht es mich in regelmäßigen Abständen zurück in meine Heimatstadt Osnabrück. In dieser Zeit bin ich häufig mit meinem Stand auf lokalen Kunsthandwerks-,  Mittelalter- oder Weihnachtsmärkten, sowie dem ein oder anderen Festival anzutreffen. Die aktuellen Termine findest du hier

 

 

Von der Idee bis zur Umsetzung

 

Ein erfolgreich abgeschlossenes Bachelor-Studium im künstlerischen Bereich hat mich dazu bewogen, die Idee "Harmony Handmade" zu realisieren. Insbesondere durch die studienbegleitende Entwicklung und die Durchführung eines künstlerischen Projekts mit Waisenkindern in Kambodscha, erlangte ich  umfassende Kompetenzen, die mich zu dem Schritt in die Selbstständigkeit ermutigten. Weiterhin profitiere ich von zwei Jahren Berufserfahrung im Bereich Mediengestaltung für Digital und Print, sowie drei Jahren Mitwirkung in der Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg.

 

Während meines 4-jährigen Studiums im Bereich „Kunst im Sozialen. Kunsttherapie und Kunstpädagogik“, bot sich mir die Gelegenheit, meinem ständigen Wunsch nach Kreativität und Selbstausdruck nachzugehen. Das Material und der Rahmen waren mir in meiner künstlerischen Auseinandersetzung besonders wichtig.

 

Die Grenzen zwischen Kunst und Kunsthandwerk habe ich dabei stets als fließend wahrgenommen. So kamen auch in der Schmuckherstellung immer wieder Fragen auf, nach der Herkunft, der Qualität und der Beschaffenheit des Materials. 

 

 

Was macht den Harmony Handmade Schmuck so besonders?

 

Die aus dem Orient stammende Knüpftechnik “Makramee“ kombiniere ich mit natürlichen Materialien, wie zum Beispiel Halbedelsteinen, Holz, Avocadokernen, Federn, oder Fossilien. Auch Metalle wie 925er Sterlingsilber, Messing, Kupfer oder Edelstahl sind in meinem Schmuck zu finden.

Auf das herkömmliche synthetische Makrameegarn versuche ich nach Möglichkeit zu verzichten. So findet es beispielsweise in aufwändigeren Knotenkunstwerken Verwendung. Für dezentere Knüpfarbeiten verwende ich hingegen Leinengarn, welches zuvor von mir mit Bio-Bienenwachs behandelt wird. Meine Kund_innen haben daher die Möglichkeit, umweltfreundlichen Schmuck bei mir zu erwerben.

Zudem werden all meine Kreationen in einer zu 100% biologisch abbaubaren Verpackung versendet.

 

Jedes meiner Schmuckstücke ist einzigartig, transportiert eine Geschichte über die Liebe zur Natur und schafft ein Bewusstsein für eine nachhaltigere Zukunft. 

Meine künstlerische Arbeit verstehe ich als fortlaufenden Prozess. Ich experimentiere mit organischen und natürlichen Farben und Formen, tauche immer tiefer in die Materie ein und forsche nach einer möglichst umweltfreundlichen Herstellungsweise. Durch diese freie, intuitive Arbeitsweise erhalten meine Produkte ihren eigenen individuellen Ausdruck.

 

Überdies hat für mich der persönliche Kundenkontakt einen besonderen Wert. Die Erfüllung individueller Wünsche, Auftragsarbeiten, sowie kreativer Austausch gehören ebenso zu meinem Leistungsangebot wie der Handel mit bereits entworfenen Schmuckstücken.

 

Ich bin unendlich dankbar im Kunsthandwerk ein Medium gefunden zu haben, mit dem ich die Welt und die Menschen auf authentische Weise bereichern kann.